kostenloses Gehaltskonto

Ein gutes, kostenloses Gehaltskonto braucht eigentlich gar nicht so viel. Es sollte allen Service bieten, wie z.B. EC-Karte, Kreditkarte und Online-Banking. Darüber hinaus sollte man an möglichst vielen Geldautomaten kostenlos Geld abheben können und das ganze Paket sollte es dann auch noch kostenlos geben. Leider erfüllen diese Kriterien nicht alle Banken, aber einige eben doch. Das Finanzportal bankenvergleich.net hat eine umfassende und sehr gute Übersicht zum Thema Gehaltskonto.

Kostenloses Girokonto

  • mit Aktivitätsprämie über 50 Euro
  • zusätzlich Kontowechsel-Prämie über 50 Euro
  • Kostenlose Kontoführung – ohne Mindestgeldeingang
  • Kostenlose Visa-Karte
  • Kostenlos Bargeld im Ausland, im Inland an ca. 9.000 Automaten
zur Bank

Hier erhalten Sie einen Überblick über die besten Angebote von kostenlosen Gehaltskonten:

Anbieter Produkt mtl. Grundgebühr Automaten Dispozinsen Wertung Antrag
Girokonto 0,00 EUR Gebührenfrei abheben an 90% aller Geldautomaten in Deutschland 6,99% mehr erfahren zur Bank
Girokonto 0,00 EUR 3.000 Einzelhandels- partner 8,90% mehr erfahren zur Bank
DKB Cash 0,00 EUR Abhebung weltweit kostenlos 6,90% mehr erfahren zur Bank
Girokonto 0,00 EUR Abhebung weltweit kostenlos 7,98% mehr erfahren zur Bank
Top Girokonto 0,00 EUR Cash Group 9.000 10,85% mehr erfahren zur Bank
Girokonto 0,00 EUR 24 x im Jahr weltweit kostenlos Bargeld 10,87% mehr erfahren zur Bank
Starter-Konto 0,00 EUR CashPool 2.500 8,40% mehr erfahren zur Bank
Girokonto 0,00 EUR*
(mindestens 1,00 EUR mtl. Geldeingang)
Sparkasse 25.000 7,43% mehr erfahren zur Bank
Girokonto 0,00 EUR*
(mindestens 1.000,00 EUR mtl. Geldeingang)
Abhebung im €uroLand kostenlos 8,99% mehr erfahren zur Bank
Giro Plus 3,90 EUR Cash Group 9.000 10,55% mehr erfahren zur Bank



Das Gehaltskonto

Für die meisten Menschen ist das Gehaltskonto das zentrale Konto in privaten Leben. Fast alle wichtigen, privaten Geldbuchungen werden auf dem Gehaltskonto duruchgeführt, wie z.B. die Abbuchung der Stromkosten, Versicherungen, EC-Karten-Zahlungen, Telekosten usw. Der wichtigste monatliche Umsatz ist natürlich die Gutschrift des Arbeitslohns.

Die monatliche Gutschrift des Arbeitslohns gibt dem Konto auch den Namen Gehaltskonto. Ein Gehaltskonto ist eben auch nur ein normales Girokonto mit monatlich wiederkehrenden, regelmäßigen Einnahmen. Die Einnahmen müssen nicht unbedingt Lohn sein. Auch andere regelmäßige Einnahmen sind möglich wie zum Beispiel Rente, Sozialleistungen, Tantiemen und viele mehr.



Das Gehaltskonto für Angestellte und Arbeiter

Früher wurden der Lohn des Arbeiters oder das Gehalt des Angestellten per Lohntüte bar ausbezahlt. Aber diese Zeiten sind schon lange her. Heutzutage erfolgen die Lohn- und Gehaltszahlungen unbar, d.h. per Überweisung auf das Gehaltskonto des Arbeitnehmers. Daher benötigt jeder Arbeiter und Angestellte für die Lohn- und Gehaltszahlungen ein Gehaltskonto.

Da die meisten Angestellte und Arbeiter in Deutschland nur einen gutbezahlten Job haben, haben sie auch nur ein Gehaltskonto. Und jede Bank möchte gerne den Angestellten bzw. Arbeiter mit dem Gehaltskonto als Kunden führen. Der Grund ist recht einfach. Wie oben ausgeführt werden fast alle Geldumsätze der privaten Lebensführung vom Gehaltskonto bestritten.

Kein Kunde wird einfach so das Gehaltskonto wechseln, denn der Aufwand ist sehr hoch. Jeder von uns hat diverse Abbuchungsaufträge oder Daueraufträge erteilt. Diese alle umzustellen ist aufwendig. Daher wechseln Girokonto-Kunden mit Gehaltskonto nur die Bank, wenn es einfach nicht mehr anders geht.



Das Gehaltskonto mit monatlichem Geldeingang

Früher gab es das häufiger und heute eher seltener, dass Girokonto-Kunden einer Bank unterschiedlich behandelt werden. Der Maßstab war und ist bei diesen Banken die Höhe des monatlichem Geldeingang bzw. der monatlichen Gehaltszahlung. Wer genug verdient, der ist ein besserer Kunde und bekommt das Girokonto kostenlos. Wer nicht genug verdient, der bekommt das gleiche Gehaltskonto, aber leider nicht kostenlos.

Nur noch wenige Banken machen das. Das erstaunliche dabei ist, dass diese Banken nicht unbedingt die besten Gehaltskonten bieten. Banken, welche jedem das Girokonto kostenlos anbieten, geben oft sogar noch eine kostenlose Kreditkarte mit dazu. Außerdem ist die Bargeldversorgung top.



Welches Gehaltskonto passt zu mir

Fillialbank oder Onlinebank, dass ist hier die Frage. Onlinebanken können fast alles. Geldabholen, Online-Überweisungen, Daueraufträge usw. sind alles kein Problem. Problematisch ist oft nur das Geldeinzahlen. Einige der Onlinebanken haben Bankmütter, welche die Möglichkeiten geben, bei der Bankmutter am Schalter das Geld einzubezahlen. Beispiele sind die Norisbank. Dort zahlt man bei der Bankmutter Deutsche Bank am Schalter ein, bzw. die comdirect. Hier kann man an den Schalter der Commerzbank gehen.

Auch eine Beratung bekommt man heutzutage telefonisch bei Online-Banken, sodass man im Allgemeinen sagen, für die allermeisten Angestellten und Arbeiter ist ein sehr gutes Girokonto einer der Top-Online-Banken genau das richtige Gehaltskonto.